Sexpartnerclub Betrug? Erst lesen, dann klicken!

Ist die Datingplattform Sexpartnerclub Betrug? Ist die Singlebörse XY Abzocke? Immer wieder liest man diese Fragen und dementsprechende Antworten in Foren und auf Bewertungsportalen. Doch wie kommt es dazu? Meist handelt es sich bei den Fragestellern um Leute, die plötzlich und „ganz unerwartet“ eine Zahlungsaufforderung erhalten haben oder sogar um minderjährige, die sich auf einer Plattform „nur so zum Spaß“ angemeldet haben und dann überrascht sind, dass sie zur Kasse gebeten werden! Sexpartnerclub Betrug? Erst lesen, dann klicken!

Sexpartnerclub Betrug – die AGBs klären auf!

Es ist immer eine leidige, aber dennoch absolut notwendige Angelegenheit – bei einer Anmeldung gerade für ein Testangebot sollten immer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters durchgelesen werden. Wir wissen, das kostet mitunter einige Mühe, schützt den Kunden aber vor bösen Überraschungen. Denn in diesen steht ausführlich, wann eine Zahlung fällig wird und wie es sich mit dem Probeabo verhält. Verlängert es sich automatisch oder stoppt es von selbst, wenn der vereinbarte Zeitraum abgelaufen ist? Das hat nichts mit einem „Sexpartnerclub Betrug“ zu tun!

 sexpartnerclub betrug

Es handlet sich also bei den meisten Fällen, um selbst verschuldete Fakten. Die AGBs wurden vernachlässigt, es wurde geklickt, bevor man sie gelesen hat und damit hat man diesen Zugestimmt! Der Katzenjammer ist hinterher groß und man postet unsachliche Beiträge in Foren, dass eine bestimmte Plattform Abzocke betreibt, wenn es tatsächlich gar nicht so ist!

Sexpartnerclub Betrug – Mitglieder haben mehr Möglichkeiten!

 

Aber im Ernst – wer ernsthaft auf Partnersuche ist, der wird auch gerne eine kleine Zahlung in Kauf nehmen, um die Partnersuche auf der Plattform uneingeschränkt nutzen zu können. Sexpartnerclub Betrug – davon reden nur Menschen, die dachten das Netz ist eine gratis Spielwiese!