Kostenlose Singlebörsen – die Mär von der Gratis-Webseite!

Kostenlose Singlebörsen – wir geben es zu. Auch wir hier bei kostenlosflirten.com stellen Partnerbörsen vor, die mit dem Ausdruck „Kostenlose Singlebörsen“ und „Gratis Flirten“ Werbung machen. Wenn man(n) oder auch Frau sich dann anmeldet und flirten möchte, wird oftmals dazu aufgefordert, eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abzuschließen, um die angeblich „Kostenlose Singlebörse“ auch wirklich nutzen zu können.

 

Fühlen wir uns jetzt hintergangen oder auf den Arm genommen? Eigentlich nicht so richtig. Denn wer glaubt denn wirklich noch daran, dass es tatsächlich noch etwas umsonst gibt auf der Welt? Nun kann man darüber schimpfen, dass auf eine solche Art und Weise Werbung gemacht wird oder einmal darüber nachgedacht wird, was dahinter stecken könnte, wenn die Betreiber mit „Kostenlose Singlebörsen“ Werbung machen.

 kostenlose singlebörsen

Kostenlose Singlebörsen – Registrierung, Basismitgliedschaft und Frauen!

pd

 

Erst einmal lebt eine Partnerbörse von den Mitgliedern, die sich dort anmelden und letztendlich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen. Die Registrierung ist kostenlos, sowie eine eingeschränkte Basismitgliedschaft, die einem meist erlaubt, ein eigenes Profil zu erstellen und erste Eindrücke von der Datingplattform zu erlangen. Wer mehr möchte, wird dann zur Kasse gebeten. Einige der Dating-Plattformen bieten eine kostenlose Testphase an, in der sämtliche Möglichkeiten der Seite für eine geraume Zeit getestet werden können. Bei anderen wiederum ist es für Frauen möglich, die Mitgliedschaft günstiger oder auch ganz ohne Kosten abzuschließen. So ist der Ausdruck „Kostenlose Singlebörsen“ also doch richtig. Zu mindestens zum Teil und für die eine Hälfte der Partnersuchenden.

Kostenlose Singlebörsen – warum bezahlt werden muss!

Das ist ein Frage, die sich eigentlich von selbst beantwortet. Nichtsdestotrotz finden wir immer wieder Kommentare, wo Menschen sich darüber beschweren, dass sie die Liebe ihres Leben gefunden haben, aber dann keine lächerlichen 10 Euro Mitgliedsgebühr im Monat für kostenlose Singlebörsen zahlen wollten.

kostenlose Singlebörsen

 

Auch angeblich kostenlose Singlebörsen haben Angestellte und Unkosten. Diese müssen bezahlt werden. Nun sollte sich jeder einmal überlegen, warum ein Betreiber für kostenlose Singlebörsen, diesen Aufwand aus eigener Tasche zahlen sollte. Würde man persönlich auch für das Glück anderer Menschen mit seinem Privatvermögen einstehen?

Jeder der sich für eine Mitgliedschaft in einer Singlebörse entscheidet, gibt an diese sensible private Informationen weiter. Diese zu schützen kostet selbstverständlich auch Geld. Dazu kommt der Service, wie Webcam, Chat und vor allem sind solch „kostenlose Singlebörsen“ absolut spamfrei! Daher sollte man sich gut überlegen, wo „echte kostenlose Singlebörsen“ ihren Verdienst hernehmen und die Kosten decken, die sie haben – wahrscheinlich aus dem Verkauf der privaten Daten und massenhaft Spam wie 0190-Nummern.Also heißt es gut nachgedacht, bevor man gegen angeblich “kostenlose Singlebörsen” schimpft, die sich eine Mitgliedschaft doch bezahlen lassen, wenn man weiß, dass die eigene Privatsphäre dort geschützt ist!

GD Star Rating
loading...
Kostenlose Singlebörsen – die Mär von der Gratis-Webseite!, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlasse einen Kommentar